Image

Gasrückführungssysteme Phase II

Um zu verhindern, dass Schadstoffe in die Umwelt  entweichen, sind Tanstellen mit verschiedenen Sicherheitsvorrichtungen ausgestattet. So werden flüssige Schadstoffe, die während des Tankvorganges danebengehen, über einen flüssigkeitsdichten Boden und ein flüssigkeitsdichtes Abflusssystem in einen Verteiler geleitet, der Öl und Kraftstoffe voneinander trennt, und der regelmäßig durch ein anerkanntes Unternehmen geleert wird. Während des Tankens von flüchtigen Stoffen (Kraftstoffe) entstehen Dämpfe, die aus dem Tank durch den Tankvorgang entweichen. Vor Einführung von Dampfrückführsystemen konnten diese Dämpfe in die Umwelt entweichen.

Heutzutage werden die entstehenden Dämpfe wärend des Betankens eines Fahrzeugs abgesaugt und in den unterirdischen Kraftstofftank zurückgeführt. Dieses Verfahren nennen wird das Dampfrückführungsystem Phase II. Sodann werden während des Befüllens der unterirdischen Tanks die bei der Befüllung entstehenden Dämpfe in den Tankwagen zurückgeführt. Dieses Prozess wird Dampfrückführungsystem I genannt. Die Dämpfe im Tankwagen werden wiederum bei der Befüllung der Tankwägen bei der Ölgesellschaft wieder in die Kraftstoffspeicher zurückgeführt.

Das Absaugen von Dämpfen aus den Kraftstofftanks der Fahrzeuge wird durch ein Pumpsystem in die Kraftstoffpumpen der Tankstellen bewerkstelligt. In der Zapfpistole gibt es neben der Zufuhr für den flüssigen Kraftstoff auch eine Abführleitung der Dämpfe. Die E.C.O. Inspections B.V. hat, seit ihrer Gründung im Jahre 2002, ein akkreditiertes System zur Messung der Dampfmenge, die in die Tanks zurückgeführt werden muss, entwickelt. Gesetzlich müssen minimaal 85 % der getankten Anzahl Liter Kraftstoff als Dampf durch ein Dampfrückführungssystem in die Tanks zurückgeführt werden.

Die Gasrückführungsexperten der E.C.O. Inspections B.V. sind mit ultra-moderner Messtechnik ausgestattet, um die Menge des zurückgeführten Dampfes zu bestimmen. Liegt das Gasrückführungssystem II innerhalb der vorgeschriebenen Vorschriften, wird ein Prüfzeichen auf der Tanksäule angebracht. Fällt die Tanksäule durch, ist der Betreiber gehalten, das System zu reparieren und die Tanksäule einer erneuten Prüfung  unterziehen zu lassen.

Sie können als Eigentümer oder Betreiber einer Tankanlage mit unserem deutlichen Prüfbericht den zuständigen Behörden nachweisen, dass Ihr Dampfrückführungssystem Phase II kontrolliert worden ist.

Nehmen Sie für mehr Informationen Kontakt mit unseren Mitarbeitern unter +49513-684577 oder schreiben Sie uns unter [email protected]

Wir sind für Sie da!

 
Image